Herzlich Willkommen 2.0


auf der Webseite des Friedrich-Bödecker-Kreises in Schleswig-Holstein e.V.

Wer wir sind
 

Als Friedrich-Bödecker-Kreis in Schleswig-Holstein e.V. (eingetragener Verein seit 1984) organisieren wir Autorenbegegnungen und deren Mitfinanzierung u.a. für Schulen.
Unser Verein sieht sich in der Tradition des Reformpädagogen Friedrich Bödecker. Nach dem Ersten Weltkrieg ist er als Lehrer in Niedersachsen tätig und erkennt in der Praxis schon früh, dass kulturelle Bildung in der Entwicklung junger Menschen eine zentrale Rolle spielt. Dabei kommt der Literatur und damit verbunden dem Lesen sowie kreativem Schreiben eine Schlüsselfunktion zu. Bödecker gründet an seiner Schule eine Schülerbücherei und lädt regelmäßig AutorenInnen in den Unterricht ein.
Sein pädagogischer Ansatz: Wer, wenn nicht der Produzent von Literatur, kann künftige junge LeserInnen neugierig machen auf das Produkt Buch und aufs Schreiben? Wer, wenn nicht die Autorinnen und Autoren selbst im persönlichen Kontakt mit Schülern!
1954 gründen nach seinem Tod engagierte Autoren, Buchhändler und Verleger in Hannover den nach ihm benannten „Friedrich-Bödecker-Kreis“. Mittlerweile hat jedes Bundesland einen Friedrich-Bödecker-Kreis (FBK).

Unser Konzept

Durch die persönliche Begegnung junger Menschen mit Autorinnen und Autoren bei einer Lesung oder einer Schreibwerkstatt soll Literatur erlebt werden und damit nachhaltig wirken.
So wird die Neugier auf‘s Buch geweckt und der Spaß am Lesen gefördert. Das Ermutigen zum spielerischen Umgang mit Sprache und Textformen motiviert zum kreativen Schreiben.

Das Friedrich-Bödecker-Kreis Motivationspaket wirkt nachhaltig. Lesen, Schreiben und das Medium Buch werden künftig mit einem positiven Erlebnis verknüpft sein.

Der Landesverband Schleswig-Holstein finanziert sich mit Beiträgen der Mitglieder, den Mitveranstalteranteilen, Spenden von Sponsoren und hauptsächlich mit der Förderung durch das Ministerium für Bildung, Wissenschaft und Kultur des Landes Schleswig-Holstein.

Wir wissen um die Bedeutung der kulturellen Bildung*, wie es auch in den vom Ministerium herausgegebenen „Fachanforderungen Deutsch“ (2014) formuliert ist und sehen in der Lesekompetenz eine Schlüsselqualifikation in den Zeiten von PISA und IGLU. Autorenbegegnungen sind unser Kerngeschäft. Allerdings bietet der Friedrich-Bödecker-Kreis eine bunte Palette von Leseaktionen an, mit denen Lesemotivation gefördert werden kann, so die Büchertürme-Aktion der Hamburger Autorin Ursel Scheffler oder die Autorenpatenschaften im Rahmen von „Kultur macht stark“.

 

Aktivitäten

  • Autorenlesungen, Veranstaltungen mit Illustratoren in Schulen, Bibliotheken und Freizeiteinrichtungen

  • Vorbereitung von Buchwochen und Ausstellungen in Zusammenarbeit mit an Literatur interessierten Vereinen und Institutionen Schleswig-Holsteins

  • Vortrags-, Seminar- und Gesprächsangebote für Pädagogen, Bibliothekare und Autoren, Eltern und Großeltern

  • Durchführung von Schreibwerkstätten

  • Organisation von Lesereisen für Autoren aus anderen Bundesländern

Veranstaltungen werden auf Antrag im Rahmen der zur Verfügung stehenden Mittel durch die Geschäftsstelle oder die regional zuständigen Vorstandsmitglieder vermittelt.

 

* September 2014, Fachanforderungen Deutsch, Allgemein bildende Schulen, Seite 9 unten links:

Kulturelle Bildung: Kulturelle Bildung ist ein unverzichtbarer Teil der ganzheitlichen Persönlichkeitsentwicklung, die den Einzelnen zur Mitgestaltung gesellschaftlicher Prozesse befähigt. Der Zusammenarbeit mit professionellen Künstlerinnen, Künstlern und Kulturschaffenden auch an außerschulischen Lernorten kommt hierbei besondere Bedeutung zu.“